KZ-Gedenkstätte Moringen

Lernort und Gedenkstätte mobil

Überblick

Die KZ-Gedenkstätte Moringen ist ein Ort der historisch-politischen Bildung. Sie hält für ihre BesucherInnen zahlreiche Angebote bereit. Sie bietet Führungen und Projekttage zu unterschiedlichen Themen und für unterschiedliche Zielgruppen an. Neben einem Archiv verfügt sie auch über eine Bibliothek mit regionalgeschichtlicher Literatur zum Nationalsozialismus und zur Geschichte der Moringer Konzentrationslager. Die Ausstellung zum Jugend-KZ Moringen ist zur Zeit aus räumlichen Gründen in der KGS Moringen ausgelagert und kann dort im Rahmen einer Führung besucht werden.

An der Geschichte des Jugend-KZ kann die Entstehung und Wirkung von Vorurteilsstrukturen und Ausgrenzungsmechanismen beschrieben werden. In ihrer Bildungsarbeit für Jugendliche geht die Gedenkstätte neue Wege. In einer Geschichtswerkstatt zeichnen und schreiben Jugendliche einen Comic über die Geschichte des Jugend-KZ. In zahlreichen Theaterprojekten wird ein zeitgemäßer Zugang zur Geschichte gesucht.

Unter dem Schlagwort Gedenkstätte mobil hält die KZ-Gedenkstätte Moringen auch ortsungebundene Angebote bereit. Sie veranstaltet allein – oder in Kooperation mit ihren Partnern - Vorträge, Theater- und Filmaufführungen oder Konzerte in den Nachbarstädten der Region. Ein Halbjahresprogramm informiert über das aktuelle Angebot. In Zusammenarbeit mit „stille hunde theaterproduktionen“, Göttingen, und der „compagnie nik“, München, bietet sie auch Theateraufführungen an, die direkt über die Theater gebucht werden können.

 

 

Frauke Heiligenstadt, nieder- sächsische Kultusministerin
Die Gedenkstätte Moringen hat die Potenziale aufgegriffen, die die Geschichte des ehemaligen Jugend-KZ für die Bildungsarbeit heute bietet. Durch die Beschäftigung mit den Schicksalen...
Ansprache vom 11.4.2015
"... derjenigen, die auf unterschiedlichen Wegen in das Jugendschutzlager gerieten und am Beispiel einer Politik, die anstelle von Inklusion und Förderung die Ausgrenzung, das Wegsperren und die Zwangsarbeit von nicht angepassten Jugendlichen in den Vordergrund stellte, gelingt es hier in besonderer Weise, die Jugendlichen von heute zu erreichen und sie für antidemokratische Entwicklungen zu sensibilisieren."

Die KZ-Gedenkstätte Moringen

Das Torhaus

Das Torhaus - Archiv, Bibliothek, Information - befindet sich in der Lange Strasse 58. Bei dem denkmalgeschützten Gebäude handelt es sich um ein Torhaus aus der Stadtbefestigung Moringens.

Der historische Ort

Das ehemalige Konzentrationslagergelände befindet sich etwa zweihundert Meter vom Torhaus entfernt auf dem Gelände des Maßregelvollzugszentrums Niedersachsen (MRVZN). Ein Teil der Führung findet im ehemaligen Kommandanturgebäude des KZ in der Lange Strasse 32 statt. Das Gebäude kann nur in Begleitung von Mitarbeitern der KZ-Gedenkstätte Moringen betreten werden.

kurz & knapp

Telefon und Email

+49(0)5554-2520
info@gedenkstaette-moringen.de

Adresse

KZ-Gedenkstätte Moringen
Lange Str. 58
37186 Moringen

Postanschrift

KZ-Gedenkstätte Moringen
Postfach 1131
37182 Moringen

Termine für Gruppen

Führungen für Gruppen sind nach Terminabsprache zu jeder Zeit möglich. Donnerstagvormittag sind Termine für Gruppen nur eingeschränkt möglich.

Kosten für Führungen

Erwachsene: 3 €
Jugendliche: 2 €

Fahrtkostenzuschuss

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten fördert Fahrten zu niedersächsischen KZ-Gedenkstätten: http://bit.ly/1djRYwS

Handreichung für LehrerInnen

"Gedenkstätte als Lernort. Themen und Zugänge zum Jugend-KZ Moringen" in Geschichte Lernen 129 / 2009 (pdf)