KZ-Gedenkstätte Moringen

Podcast MoMemorial

MoMemorial ist der Podcast der KZ-Gedenkstätte Moringen. In zeitlich loser Folge sind künftig Beiträge zu verschiedenen Themen der Geschichte der Moringer Konzentrationslager, der Aufarbeitung ihrer Geschichte nach 1945 sowie zur Arbeit von Gedenkstätte und Lagergemeinschaft geplant, darunter Themen wie Zwangsarbeit, Widerstand und die Verfolgung der Swing-Jugend. Die Beiträge sind informativ und anschaulich. Zum Profil der Beiträge gehört, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gedenkstätte auch ihre persönlichen Erfahrungen im Umgang mit historischen Quellen und vor allem in der Begegnung mit ehemaligen Häftlingen einbringen. Eine Episode ist jeweils etwa 20 Minuten lang.

Der Podcast MoMemorial ist gelistet auf Anchor. Darüber hinaus kann er auch auf anderen Plattformen gehört werden: Breaker, Google Podcasts, Pocket Casts, Radio-Public und Spotify. 

MoMemorial. A podcast on Anchor

1. Episode
Wir sind Gedenkstätte. Arbeiten an einem Erinnerungsort

 

 

 

 

Was erzählt das Gräberfeld des Jugend-KZ auf dem Friedhof der Stadt Moringen? Welche Geschichten stehen hinter historischen Fotografien und Dokumenten? Warum ist das Archiv der Gedenkstätte von großer Bedeutung? Mitarbeitende und ehrenamtlich Engagierte der KZ-Gedenkstätte Moringen erzählen hier von ihrer Arbeit und von ihrer Verbundenheit mit diesem Erinnerungsort.     

„Hier in Moringen wurden inspirierende, freiheitsliebende, gläubige, rebellische und mutige Menschen von den Nationalsozialisten weggesperrt, Menschen wie Du und ich,“ berichtet Miriam Hockmann, „diese Menschen haben mir gezeigt, dass es sich für eine Welt zu kämpfen lohnt, in der jeder Mensch sein kann wie er ist.“ Miriam Hockmann hat 2018/19 ein FSJ-Politik in der Gedenkstätte absolviert und arbeitet heute im Vorstand des Trägervereins sowie als studentischer Guide im Besucherdienst der Gedenkstätte.

Konzeption, Schnitt und Regie: Franziska Fronhöfer

Mitwirkende: Heike Asmuth, Mattis Binner, Arne Droldner, Madita Hagen, Miriam Hockmann, Cornelia Schmidthals und Dietmar Sedlaczek

Eine Produktion der KZ-Gedenkstätte Moringen © 2021