KZ-Gedenkstätte Moringen

Lagergemeinschaft

Über uns 

Die Lagergemeinschaft und Gedenkstätte KZ Moringen ist ein eingetragener Verein. Dieser Verein wurde 1989 gegründet. Gründungsmitglieder waren zum einen ehemalige Häftlinge der drei Konzentrationslager sowie BürgerInnen aus Moringen und der näheren Umgebung, die die Auseinandersetzung und Aufarbeitung der bis dahin weitgehend verdrängten Geschichte dieser drei Konzentrationslager für zwingend notwendig erachteten.

Bei der Gründung wurden folgende Aufgaben für den Verein in der Satzung festgelegt: Er soll die Interessenvertretung für ehemalige Häftlinge des Konzentrationslagers Moringen übernehmen sowie die Aufarbeitung der Geschichte des Männer- Frauen- und Jugend-KZ Moringen fördern und das Betreiben einer Gedenkstätte, die die Geschichte der Moringen Konzentrationslager dokumentiert und im Rahmen einer fachbezogenen Betreuung vor Ort für den Bildungsbereich nutzbar macht, ermöglichen.

Der Verein soll als die Kontaktstelle für interessierte Personen und Organisationen, die sich mit der Geschichte der Moringer Konzentrationslager beschäftigen, dienen und die Aufgabe von Pflege, Erhalt und Sicherung von historischen Quellen, Denk- und Mahnmalen sowie Gebäudesubstanzen übernehmen.

Mit der Einrichtung der Gedenkstätte 1993 in einem der ehemaligen Torhäuser der Stadtbefestigung fanden diese Aufgaben ihren zentralen Ort. Bereits seit den 1980er Jahren werden Gedenktreffen organisiert, um den ehemaligen Häftlingen ein Wiedersehen mit ihren Kameraden und Kameradinnen von damals zu ermöglichen. Gleichzeitig erfahren sie, dass ihr Vermächtnis im Rahmen der pädagogischen Arbeit der Gedenkstätte der ‘jungen’ Generation vermittelt wird. Darüber hinaus bieten die Gedenktreffen die Möglichkeit, den Dialog mit den Bürgern der Region und der Stadt Moringen zu pflegen und auszubauen.

Der Arbeitsschwerpunkt der Kontaktpflege zu den ehemaligen Häftlingen wird sich in den kommenden Jahren mit dem zunehmenden Alter der ehemaligen Häftlinge verändern müssen. Es ist leider nur noch eine Frage der Zeit, bis uns auch der letzte Zeitzeuge verlassen wird. In diesem Zusammenhang halten wir es für naheliegend und sinnvoll, dass wir versuchen werden, uns in nächster Zukunft verstärkt um die Kontaktpflege mit den Kindern / Angehörigen der ehemaligen Häftlinge zu kümmern. Ziel dieser Bemühungen soll es sein auch ihnen eine Anlaufstelle zu bieten, sich mit ihnen auszutauschen und mit ihnen auch weiterhin die Erinnerung an ihre Mütter und Väter aufrechtzuerhalten.

"Als Interessenvertretung der ehemaligen Häftlinge wehren wir uns entschieden gegen einen Rechtsruck in der Gesellschaft."
Mattis Binner, 1. Vorsitzender der Lagergemeinschaft

    

Heike Asmuth

 

 

Miriam Hockmann

 

 

Arno Schelle 

 

 

Dr. Stefan von Huene

 

 

 

kurz + knapp

Vorstand

HEIKE ASMUTH
MATTIS BINNER (1. Vorsitzender)
MIRIAM HOCKMANN
DR. STEFAN VON HUENE
ARNO SCHELLE

Downloads

Satzung der Lagergemeinschaft (pdf)

Mitgliedsformular (pdf)

Appell vom 26.10.2018

Appell der Mitgliederversammlung der Lagergemeinschaft und Gedenkstätte KZ Moringen e.V. zur Umsetzung der Erweiterung der KZ-Gedenkstätte Moringen

Treffen der Generationen 2020

In den letzten Jahren hat die Lagergemeinschaft jeweils Ende Oktober ein „Treffen der Generationen“ für ehemalige Häftlinge der Moringer KZ und ihre Angehörigen organisiert. In diesem Rahmen gab es u.a. öffentliche Veranstaltungen zum Gedenken an die ehemaligen Häftlinge und zur (regionalen) Erinnerungskultur. Besonders eindrücklich waren dabei die Podiumsdiskussionen, bei denen ehemalige Häftlinge und Mitglieder der zweiten und dritten Generationüber die Bedeutung der individuellen Verfolgungsgeschichte für die Familiengeschichte diskutierten. In diesem Jahr möchten wir diese Erzählungen in digitaler Form weiterführen und haben Familienmitglieder ehemaliger Häftlinge um einen kurzen Beitrag dazu gebeten. Wir bedanken uns im Namen der Lagergemeinschaft für alle Texte und Videos, die uns zugeschickt wurden!

 

Josef Pröll über seine Mutter Anna Pröll

Dieter Kömmler über seine Großmutter Anna Krölke